Berichte‎ > ‎

03.04.2013 - Bericht, Osterfeuer 2013

veröffentlicht um 02.04.2013, 23:23 von Feuerwehr Hemmingen-Westerfeld   [ aktualisiert: 05.04.2013, 13:45 ]
Trotz der widrigen Wetterverhältnisse, Schneefall und Kälte wurde das am Abend des Ostersamstages das Osterfeuer 2013 in Hemmingen-Westerfeld durch den Ortsbrandmeister Dirk Grunwald pünktlich entzündet.


Auf dem Festplatz an der Hohen Bünte wärmten sich wieder zahlreiche Besucher an und mit Glühwein, Bier und Bratwurst und natürlich an dem großen Feuer.


Auch kleine Feuer brannten wieder für das Stockbrotbacken der Jugendfeuerwehr.


Die Gäste ließen sich von den frostigen Temperaturen das Feiern nicht vermiesen und genossen die bekanntlich „1. Open-Air-Party des Jahres“. Wir bedanken uns auch dieses Jahr wieder bei den fleißigen Helfern und Unterstützern des Osterfeuers.


Leider nutzten auch in diesem Jahr einige die Gelegenheit, nicht nur Baum- und Strauchschnitt anzuliefern, sondern auf diese Weise auch große Baumwurzeln, die aufgrund ihrer Größe und zum Teil auch wegen der daran befindlichen Erde nicht vollständig verbrennen, zu entsorgen.


Diese sogenannten "Stuken" müssen mit der Restasche als Sondermüll entsorgt werden. Das führt zu massiven zusätzlichen Entsorgungskosten, die von der Feuerwehr zu tragen sind.
Besonders dreist ist es dabei, wenn diese zusätzlichen Kosten u.a. von Firmen verursacht werden, die zwar die Entsorgungskosten von ihren Kunden einstreichen, sich den Weg zur Deponie aber "aufgrund der Gunst der Stunde" sparen.

DAS KANN NICHT DER SINN UND ZWECK EINES OSTERFEUERS SEIN!


Dieser Umstand zwingt die Feuerwehr dazu, sich um die Anlieferungszeiten auf dem Festplatz Gedanken zu machen.

Möglicherweise werden zukünftig die Anlieferungszeiten eingeschränkt, auch wenn damit leider verbunden wäre, dass eines der größten Osterfeuer der Region Hannover sich deutlich verkleinern würde.


Ein Bericht aus den Leine Nachrichten:


Nachbericht zum Osterfeuer:

(2014 ist gemeint)