Berichte‎ > ‎

09.10.2012 - Einsatzübung Feuer

veröffentlicht um 09.10.2012, 00:28 von Thorsten Heitmann
Feuerwehr übt im Hallenbadgebäude

„Übungseinsatz, Rauchentwicklung aus der Lüftungsanlage am Schießstand, im Hallenbadgebäude, mehrere Personen werden vermisst“.
So lautete die Meldung zur Einsatzübung der freiwilligen Feuerwehr Hemmingen-Westerfeld am frühen Montagabend.

Kurz nach dem die Fahrzeuge abgerufen wurden, trafen sie am Hallenbadgebäude ein.
Nachdem der Gruppenführer des Löschgruppenfahrzeuges die Einsatzlage von der Übungsleitung erhalten hatte, setzte er seine Mannschaft ein.
Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz wurden zur Menschenrettung eingesetzt und ein Trupp vom Tanklöschfahrzeug, ebenfalls ausgerüstet mit schwerem Atemschutz, übernahm die angenommene Brandbekämpfung.

Den Trupps wurde die Sicht mittels sogenannter Einsatzsimulationsschilder durch ihre Atemschutzmasken erschwert. Das
Einsatzsimulationsschild kann Rauch und Qualm vortäuschen. Ein Blick durch das Schild simuliert die Sichtverhältnisse, wie sie in einem brennenden Gebäude vorkommen. Um den Luftvorrat ihres Atemschutzgerätes zu überprüfen, ist ein kleines Loch im Einsatzsimulationsschild vorhanden.


Vorsichtig durchsuchten die einzelnen Trupps das Gebäude auf der Suche nach den verletzten Personen. Diese wurden durch Mitglieder der Jugendfeuerwehr dargestellt. In der weitläufigen Lüftungsanlage konnten die drei „Verletzten“ durch die drei Trupps gefunden und mittels Tragetüchern gerettet werden.
Zu ihrer Rettung trugen die „Verletzten“ Brandfluchthauben. Diese, mit einem Atemfilter ausgestatteten Masken werden eingesetzt, um den zu rettenden Personen einen kleinen Schutz vor den Brandgasen zu bieten.


Am Ausgang zu dem Gebäude wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet. Dort wurden die geretteten Personen von den Atemschutztrupps übergeben und weiter versorgt. Außerhalb des Gebäudes wurde in der Zwischenzeit eine Wasserversorgung aufgebaut und die gesamte Einsatzstelle ausgeleuchtet. Dabei kam auch ein Beleuchtungsballon zum Einsatz. Auch eine Atemschutzüberwachung, die fortlaufend den Atemluftvorrat der eingesetzten Trupps abfragt und somit kontrolliert, wurde eingerichtet.

Nach etwas mehr als einer Stunde wurde die Übung beendet und die Übungsleitung zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Übung.

Wir bedanken uns beim DLRG Ortsgruppe Hemmingen für die Möglichkeit in ihren Räumen zu üben und den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr für die Unterstützung während der Übung.

Auch während dieser Übung zeigte sich der hohe Personalaufwand für so einen Einsatz. Um für solche Einsätze gerüstet zu sein, suchen wir neue, aktive Mitglieder.

Weitere Infos gibt es unter www.ffhemmingen-westerfeld.de/wir-brauchen-dich

Weitere Bilder gibt es in unserer Galerie: (Klick)