Berichte‎ > ‎

17.02.2014 - Bericht, Übungsdienst

veröffentlicht um 16.02.2014, 22:54 von T H   [ aktualisiert: 16.02.2014, 22:54 ]
Feuerwehrleute bauen mit Legosteinen

Wenn man abwechslungsreiche Übungsdienste einer freiwilligen Feuerwehr durchführen möchte, muss man ab und zu auch mal ungewöhnliche Wege gehen.

Um den anstehenden Übungsdienst attraktiver zu gestalten, wurden zunächst vier Gruppen aus den anwesenden Teilnehmern des Übungsabends gebildet. Je zwei Gruppen hatten die Aufgabe ein, aus 11 Legosteinen bestehendes Gebilde, so genau wie möglich über Funk an die zwei anderen Gruppen weiterzugeben, die die Aufgabe hatten, das vorgegebene Gebilde nachzubauen.

Die Vorlage wird genau unter die Lupe genommen

Die räumliche Trennung der Gruppen und die größere Anzahl der zur Verfügung stehenden Bausteine auf der „Bautrupp“ Seite machten die Aufgabe schwieriger.

Weitergabe der Informationen per Funk

Welcher Stein, an welcher Stelle, im welchem Winkel, wie viele freie Noppen auf den Steinen oder den Bauplatten zu sehen sein müssen, all diese Informationen wurden durch abwechselnde Funksprüche auf beiden Seiten abgestimmt.
Ein Bautrupp bei der Arbeit

Nach rund zwanzig Minuten wurde das erste Gebilde von beiden „Bautrupps“ fertig gemeldet.

Ein kleiner Fehler hatte sich bei einer Gruppe eingeschlichen, sodass der Ruf nach einer Revanche laut wurde. Vorlagengruppe und Baugruppe wurden getauscht und nach einer kurzen Vorbereitungsphase, in dem alle Steine der Vorlagen in eine neue Position gebracht wurden, startete die zweite Runde.

Bei der neuen Runde wurde die Aufgabe zwar fünf Minuten schneller durch die Gruppen gelöst aber auch dieses Mal wurde ein kleiner Fehler beim Vergleichen der Gebilde entdeckt. Somit stand es zwei zu null unter den Gruppen.

Ein Übungsdienst, der trotz des ungewöhnlichen Unterrichtsmittels allen beteiligten Spaß bereitet hat.