Berichte‎ > ‎

17.05.2013 - Bericht, Feuerwehr besucht Partnerstadt in Yvetot

veröffentlicht um 17.05.2013, 03:00 von T H   [ aktualisiert: 17.05.2013, 04:13 ]
Feuerwehrleute und deren Partner machten sich über Himmelfahrt auf den Weg in die Hemminger Partnerstadt in der Normandie.
38 Reisende erlebten eine lebendige Partnerschaft.

Wer nach Frankreich mit dem Reisebus fährt, braucht vor allem eins, Sitzfleisch. Über 800 Kilometer sind die beiden Städte voneinander entfernt. Das bedeutet eine Busfahrt von über zwölf Stunden. Eine Reise die sich aufgrund der herzlichen Begrüßung in Yvetot aber lohnt.


1967 wurde die Partnerschaft zwischen den Feuerwehrleuten aus Yvetot und Hemmingen-Westerfeld gegründet. Zu Anfang wurden die Gäste in Hotels untergebracht. Der damalige Ortsbrandmeister von Hemmingen-Westerfeld kam auf die Idee, die Besucher jeweils in Gastfamilien unterzubringen. Eine Entscheidung ,die maßgeblich zum Erfolg der festen Freundschaft zwischen den beiden Feuerwehren beitrug.

Seit 46 Jahre besuchen sich nun die beiden freiwilligen Feuerwehren im zweijährigen Rhythmus gegenseitig. Einige Freundschaften bestehen seit demselben Zeitraum. 

Mit Einsatzhorn und Blaulicht wurden die Gäste am Gerätehaus in Yvetot begrüßt. Nach einer kurzen Begrüßung ging es auch schon in die Gastfamilien, wo auch der Abend und der Freitagvormittag verbracht wurden. Freitagmittag ging es zusammen mit den Gastfamilien in das Feuerwehrmuseum des Département Seine-Maritime in Montville.


Anschließend ging für einen Teil der Gruppe das Feuerwehrprogramm mit dem Besuch der Berufsfeuerwehr in Rouen weiter. Der andere Teil nutzte die Zeit zum Bummeln durch Rouen.

Am Samstag ging es früh los an die Ärmelkanalküste nach Boulogne-sur-Mer. Nach einer, zum Teil schaukligen, Schiffstour und anschließendem Mittagessen wurde noch das Meeresaquarium Nausicaä besucht.


Abends folgte dann der Höhepunkt der Reise. Westernparty im Gerätehaus stand auf dem Programm. Mit viel Liebe zum Detail wurde das Gerätehaus zum großen Saloon dekoriert und die rund 190 Gäste mit Cowboyhüten ausgestattet.


In seiner Rede lobte der Bürgermeister der Stadt Yvetot die lebendige Partnerschaft mit Vorbildcharakter.

Mit der symbolischen Übergabe des Schlüssels zum Gerätehaus der Feuerwehr Yvetot und dem Hinweis, die Freunde aus Hemmingen seien jederzeit willkommen, schloss der Vorsitzende des Kameradschaftsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Yvetot seine Rede.


Der Partnerschaftsbeauftragte der freiwilligen Feuerwehr Hemmingen-Westerfeld  übergab das aktuelle Gruppenfoto auf Leinwand als Gastgeschenk.


Eine französische Tanzgruppe sorgte mit einem Westerntanz für Unterhaltung zwischen den Gängen.
Diese Gelegenheit ließ sich natürlich die Tanzgruppe der Feuerwehrleute aus Hemmingen-Westerfeld nicht entgehen.
Mit einem Auszug aus ihrem Auftrittsprogramm brachten sie die Stimmung im Gerätehaus zum Kochen. Passend zum Thema wurde zum Lied „Cowboy und Indianer“ getanzt.
Beim Lied YMCA machten die französischen Freunde gleich mit.  Schon eine Tradition bei den Feiern der Partnerfeuerwehren.
Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert.

Der Sonntag wurde dann zum Ausruhen in den Gastfamilien genutzt. Kleinere Gruppen unternahmen Ausflüge in die nähere Umgebung.

Montagmorgen hieß es dann, au Revoir, auf Wiedersehen, bis in zwei Jahren, in Hemmingen. Wir freuen uns schon auf den Besuch unserer Freunde.