Berichte‎ > ‎

29.01.2013 - Bericht, Jahreshauptversammlung

veröffentlicht um 28.01.2013, 22:51 von Feuerwehr Hemmingen-Westerfeld   [ aktualisiert: 28.01.2013, 23:26 ]
Ortsbrandmeister Grunwald blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück
Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld trafen sich aktive Mitglieder, Mitglieder der Altersabteilung, Förderer der Wehr, der Stadtbrandmeister, Mitglieder des Rates und der Verwaltung der Stadt Hemmingen im Gerätehaus Hemmingen-Westerfeld. Besonders freute sich der Ortsbrandmeister, dass alle fünf Ehrenmitglieder der Wehr anwesend waren.

Ortsbrandmeister Grunwald

Begonnen wurde die Jahreshauptversammlung mit der offiziellen Begrüßung und der anschließenden Ehrung der verstorbenen Kameraden.

Anschließend wurde das Protokoll der letztjährigen Versammlung durch den Schriftführer verlesen. Einstimmig wurde das Protokoll in Form und Inhalt von den anwesenden genehmigt.

Als nächste Tagesordnungspunkte standen die Tätigkeitsberichte der einzelnen Abteilung an.

Als erster berichtete Ortsbrandmeister Dirk Grunwald über ein erfolgreiches Jahr der Ortswehr.
Es begann mit der feierlichen Übergabe des Rüstwagens am 3. Februar und der Gründung des Fördervereins genau 110 Jahre nach der Gründung der Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld am 16. Februar. Diesen Termin folgte dann das Osterfeuer auf dem Festplatz an der Hohen Bünte. Einige Wochen später stand dort ein freudiges Ereignis an. Das gemeinsame Fest der Ortsfeuerwehr und der Schützengesellschaft, die ihr 100 jähriges Jubiläum feierte, wurde drei Tage auf dem Festplatz ausgiebig gefeiert. Der Ortsbrandmeister bedankte sich bei dem Festausschuss und allen die dazu beigetragen haben ein schönes Fest zu organisieren und durchzuführen, besonders bei Horst Marczinski, dem Leiter des Festausschusses der Wehr. Zwei Vereine unter einem Hut zu bringen, war eine langwierige und bisweilen schwierige Aufgabe.

Ein besonderes Ereignis für die Ortsfeuerwehr war dann die Teilnahme am Schützenausmarsch in Hannover. Die Teilnahme an dem Juxturnier „Schlag die Feuerwehr“ in Devese, der Fördererfrühschoppen, Skat- und Knobelabend, das Grünkohlessen und das Kaffeetrinken der Damen rundeten das Festjahr ab.
Natürlich musste die Wehr auch zu Einsätzen ausrücken. 85 Mal wurden die Kräfte alarmiert, absolvierten Übungs- und Sonderdienste und besuchten Lehrgänge in Celle und Ronnenberg. Mit Sorge sieht der Ortsbrandmeister der Personalentwicklung der nächsten Jahre entgegen,
wobei ein Lichtblick die bevorstehende Aufnahme von 6 jungen Kameraden in die Reihen der Wehr darstellt. Ein besonderer Dank geht daher an die Jugendfeuerwehr für ihre geleistete Arbeit.
Den Aktiven wünscht er, dass alle gesund aus den Einsätzen zu ihren Familien zurückkehren.

Der Jugendwart Philip Menze berichtete von 175 Stunden geleisteter Jugendarbeit und einen Mitgliederstand von 22 Jungen und 2 Mädchen. Die Teilnahme am Völkerballturnier, die Teilnahme am Schützenausmarsch, ein gemeinsames Wandern mit der Jugendfeuerwehr Diedersen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont, im Ith waren einige Höhepunkte im abgelaufenen Jahr.
Bei den diesjährigen Stadtjugendfeuerwehrwettkämpfen nahm die Jugendfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld ebenfalls teil. „Wir sind Vizemeister“, stellte Menze fest, was unter den anwesenden Zuhörern Zustimmung in Form von anhaltendem Applaus fand. Der Jugendwart bedankte sich bei seinem Betreuerteam und wünschte den in die aktive Abteilung wechselnden Kameraden, viel Spaß bei ihren neuen Aufgaben.

Die Kinderfeuerwehr K112, "Kids im Einsatz" besteht zur Zeit aus 7 Jungen und einem Mädchen, im Jahr 2012 wurden zum ersten Mal das "Kinderflämmchen Stufe 1 und 2" abgenommen. Einfache mündliche Fragen rund um den Brandschutz und eine praktische Übung mit Gartenschläuchen mussten absolviert werden, um die begehrte Auszeichnung zu bekommen.

Paul Szalkau, Sprecher der Altersabteilung, berichtete von drei Treffen der 17 Kameraden bei denen lange über vergangene Zeiten und Neuigkeiten aus der Wehr gesprochen wurde.

Sprecher der Altersabteilung, Paul Szalkau

Nach den Tätigkeitsberichten stand der Kassenbericht an. Schnell, präzise und detailliert wurde vom Kassierer der Wehr Wolfgang Lohmann der Kassenbericht vorgetragen. Dem Kassenprüfungsbericht und der Entlastung des Kommandos stand nach Abstimmung der Wehr nichts im Wege.

Ehrungen und Beförderungen wurden als nächster Punkt aufgerufen. Befördert wurden Conny Hennig zum Hauptfeuerwehrmann, Andreas Müller zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Marc Wehrmann zum Oberlöschmeister.

Stadtmeister Frey bei den Beförderungen

Paul Gerhard Szalkau und Karl Dieter Backhaus wurden für ihre 50 jährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen ausgezeichnet.

Ehrung der Kameraden Backhaus und Szalkau

Gleich sechs junge Kameraden verstärken nun den aktiven Dienst in Hemmingen-Westerfeld. Christopher Bencze, Christian Grunwald, Tom Kistenmacher, Manuel Koch, Michel Overheu und Felix Winterfeld treten im Februar ihre zweijährige Ausbildung an. Mit ihrer abgegebenen Verpflichtungserklärung wurden sie im Kreis der aktiven Kameraden aufgenommen.

Die Wehrführung mit den neu aufgenommenen Kameraden

Die Erste Stadträtin, Frau Steinhoff, überbrachte ihre Grußworte im Namen des Bürgermeisters sowie dem Rat und der Verwaltung.
In ihrer Rede blickte sie auf die schwierige Haushaltslage in der Stadt sowie auf einige Projekte des abgelaufenen Jahres zurück.
Mit dem Rüstwagen im letzten Jahr und einer Drehleiter in diesem Jahr wurden zwei Großfahrzeuge für die Feuerwehr beschafft. Wie wichtig die freiwilligen Feuerwehren in der Stadt Hemmingen sind, zeigte sich am 31.08. als ein Starkregen über Hemmingen niederging. Sie bedankte sich noch einmal bei allen eingesetzten Kräften. Eines der nächsten Projekte im Bereich Feuerwehr wird die Sicherung der Tagesalarmsicherheit werden, dass in Zusammenarbeit mit dem Stadtkommando und der Verwaltung in Angriff genommen wird.

Erste Stadträtin, Regina Steinhoff

In ihrer Rede betonte die Vorsitzende des Feuerschutzausschusses, Anette Wnendt, die soziale Bedeutung jeder Ortsfeuerwehr in der Stadt Hemmingen. Den neu übernommenen Kameraden wünschte sie viel Erfolg bei ihrer Ausbildung. Ihren Dank richtete sie auch in Richtung der Betreuer von Kinder- und Jugendfeuerwehr für ihre geleistete Arbeit.

Stadtbrandmeister Roland Frey berichtete von einer Steigerung der Gesamteinsatzzahl von 111 auf 122 im Jahr 2012. Dabei wurden die 78 Einsätze am 31.08.2012 als ein Einsatz gezählt. An diesem Tag waren insgesamt 172 Einsatzkräfte im Stadtgebiet Hemmingen tätig. Sämtliche Ortsfeuerwehren aus Hemmingen, Ortsfeuerwehren aus Laatzen und Pattensen, in Summe 12 Ortsfeuerwehren waren an diesem Tag im Einsatz. Unterstützt wurden die Feuerwehrkräfte durch Mitarbeiter des Bauhofes sowie der Stadtverwaltung. Verpflegt wurden alle vom Küchenwagen der Stadtjugendfeuerwehr. Auch Frey wünschte den Einsatzkräften, dass sie alle gesund aus den Einsätzen zu ihren Familien zurückkehren.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes kam der Leiter des Festausschusses, Horst Marczinski zu Wort.
Trotz der Skepsis von allen Seiten wurde in gelungenes Fest durchgeführt.
Marczinski bedankte sich bei Pastor i. R. Günter Braun für den Gottesdienst am Freitag, den er trotz terminlichen Zeitdrucks für die beiden Jubilare ausrichtete.
Die Wahl des Festwirtes, das Engagement des DJ Björn und das Einsetzen des Sicherheitsdienstes erwiesen sich als wichtige Standbeine für das Fest. Auch die Tanzgruppe der Feuerwehr hat zur guten Stimmung im Zelt am Freitag und Samstag beigetragen.

Seinen Dank richtete er auch an die Musikzüge aus Hiddestorf-Ohlendorf und Arnum die am Freitag und Samstag für die musikalische Untermalung sorgten, sowie an alle Helfer, die diese drei Tage im Mai möglich machten.

Der erste Vorsitzende der Schützengesellschaft Hemmingen, Christian Kuckuck, bedankte sich in seinen Grußworten für die gute Zusammenarbeit während des Festes.

Zum Schluss der Versammlung richtete Horst Marczinski, nun in seiner Funktion als Partnerschaftsbeauftragter, die Grüße der Feuerwehr Yvetot, (Frankreich) in Verbindung mit der Einladung zum Partnerschaftstreffen während des Himmelfahrt-Wochenendes in Yvetot aus. Eine Neuigkeit konnte er noch von unseren Freunden berichten: Auch in Yvetot wird nun eine Jugendfeuerwehr gegründet.

Nach Beendigung des offiziellen Teiles lud Ortsbrandmeister Grunwald zu einem gemeinsamen Imbiss ein.

Bilder gibt es hier (Klick)


Comments