Einsatzberichte‎ > ‎

03.09.2012 - Einsatzbericht, Unwetter

veröffentlicht um 03.09.2012, 00:13 von Thorsten Heitmann   [ aktualisiert 03.09.2012, 00:18 von T H ]
Ein Wochenende mit vielen Einsätzen mussten die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld abarbeiten.

Am Freitag zog ein Unwetter mit Starkregen über die Stadt Hemmingen hinweg.

Nachdem die ersten Einsätze im Ortsteil Arnum anfielen, wurde die örtliche Einsatzleitung der Stadt Hemmingen alarmiert.
Der Einsatzleitwagen wurde auf den Bauhof der Stadt Hemmingen positioniert, um die anfallenden Einsätze zu koordinieren. Anschließend wurden alle Ortsfeuerwehren der Stadt Hemmingen alarmiert. Die Einsatzleitstelle der Region Hannover schickte die eingehenden Einsätze per Fax an die örtliche Einsatzleitung und von dort aus wurden dann die Einsätze an die jeweiligen Einheiten weitergegeben.


Ein Einsatzschwerpunkt bildete sich im Ortsteil Arnum, wo fast ein kompletter Straßenzug vom Unwetter betroffen war.
Viele Keller und Garagen standen unter Wasser.

Ein weiterer Einsatzschwerpunkt befand sich in Hemmingen-Westerfeld, wo eine Fahrzeughalle einer großen Firma unter Wasser stand.


Fast 80 Einsätze wurden am Freitag bis in die Nacht durch die Einsatzkräfte abgearbeitet.
Unterstützt wurde die Stadtfeuerwehr Hemmingen durch Einsatzkräfte aus Laatzen und Pattensen. Auf dem Bauhof wurde, durch den Küchenwagen Stadtjugendfeuerwehr Hemmingen, eine Verpflegungsstelle eingerichtet um die Einsatzkräfte zu verpflegen.

Nachdem alle Einsätze abgearbeitet waren, konnten die Einsatzkräfte in ihren wohlverdienten Feierabend gehen. Die meisten hatten ja bereits einen achtstündigen Arbeitstag hinter sich.

Doch die Nachtruhe währte nicht lange.
Gegen 2.30 Uhr mussten wir zu einer Türöffnung ausrücken.

Auch der Samstag wurden wir zu insgesamt vier Einsätzen gerufen. Wieder mussten Keller ausgepumpt werden.
Bei einem Einsatz konnten wir nicht tätig werden, da die Menge Wasser im Keller für unsere Gerätschaften zu niedrig war. Scheuerlappen und Eimer mussten von den Bewohnern selber zum Einsatz gebracht werden.

Am Samstagnachmittag wurden wir noch zum Gemeindezentrum der Trinitatiskirche gerufen. Auch dort stand das Wasser auf ca. 30 Quadratmetern 15 Zentimeter hoch im Keller.

Auch der Sonntag blieb nicht ohne einen Einsatz wegen eines Wasserschadens. Gegen 15 Uhr wurden wir alarmiert und wickelten den letzten Einsatz für das Wochenende ab.

Für alle eingesetzten Einsatzkräfte war es ein anstrengendes Wochenende.

An so einem, einsatzreichen Wochenende, kommen wir an unsere Kapazitätsgrenzen.
Deshalb suchen wir weiterhin neue, aktive Mitglieder, die uns unterstützen.


Hilf uns, anderen zu helfen!

Weitere Informationen gibt es hier: (Klick)

So warnte der Deutsche Wetterdienst am Freitag:

Amtliche Warnung vor markantem Wetter - GEWITTER mit SCHWEREN STURMBÖEN UND STARKREGEN (-Hannover-)
Vereinzelt Gewitter. Dabei örtlich Starkregen mit Mengen bis 25 Liter
pro Quadratmeter in einer Stunde, vereinzelt Hagel und Sturmböen mit
Geschwindigkeiten um 70 km/h (Bft 8) um Südwest .
In den nächsten 1 bis 2 Stunden noch vereinzelt Gewitter. Dabei
örtlich Starkregen mit Mengen bis 25 Liter pro Quadratmeter in einer
Stunde, vereinzelt Hagel und Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70
km/h (Bft 8) um Südwest .

Und diese Meldung kam von der VGH:
Warnung ORANGE; Gewitter, ortsfest, lokal Starkregen, lokale Überflutungsgefahr, Blitzrate mäßig.


Ein Niederschlagsradarfoto:

Ein paar Zeitungsberichte:


Ein Bericht bei Nonstopnews: (Klick)

Ein Bericht bei Hannoverreporter (Klick)
Comments