Einsatzberichte‎ > ‎

06.06.2012 - Einsatzübung Wohnungsbrand

veröffentlicht um 06.06.2012, 22:25 von T H   [ aktualisiert: 09.06.2012, 00:55 ]
Wir wurden mit dem ELW zu einer Einsatzübung in Hiddestorf-Ohlendorf alarmiert.

Die offizielle Pressemitteilung des Pressewartes der Stadtfeuerwehr:

Alarmierung ist nur eine Übung

Am Mittwoch, den 06. Juni 2012, um 19:06 Uhr, wurden die Ortswehren Hiddestorf/Ohlendorf und Arnum alarmiert. Die Meldung lautete: „Hiddestorf/Ohlendorf – Lange Wiese - Wohnungsbrand, Personen sind noch im Haus“. Zusätzlich wurde der Einsatzleitwagen (ELW) der Ortswehr Hemmingen-Westerfeld, sowie die Drehleiter Pattensen alarmiert. Im Laufe des Einsatzes stellte sich dann heraus, dass es sich hier um eine Einsatzübung handelt.
Die Aufgabenstellung dieser Übung, die von den Führungskräften der Ortswehr Hiddestorf/Ohlendorf ausgearbeitet wurde: In dem leerstehenden Haus, welches mittels Nebelmaschinen stark verraucht war, mussten drei Personen gesucht und gerettet, die Brandbekämpfung vorgenommen, sowie ein Fass mit brennbarer Flüssigkeit und eine Gasflasche gefunden und geborgen werden.
Fünf Trupps (jeweils zwei Feuerwehrleute) mit Atemschutzgeräten, wurden in das Haus beordert. Davon übernahmen zwei Trupps die Menschenrettung und drei Trupps  waren für die Brandbekämpfung zuständig. Die Einsatzkräfte suchten systematisch die einzelnen Stockwerke ab. Gleichzeitig wurde die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Pattensen in Stellung gebracht und die Wasserversorgung für den Löschangriff mit zwei Leitungen (zwei C-Rohre) aufgebaut.
Insgesamt waren 10 Fahrzeuge und 64 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Übung war nach einer Stunde beendet.
Am Ende der Übung informierte der Ortsbrandmeister der Ortswehr Hiddestorf/Ohlendorf und stellvertretende Stadtbrandmeister, Ralf Brinkmann, über die Ziele und ersten Ergebnisse. Vorrangig sollte die Menschenrettung und Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzabschnitte trainiert werden. An zweiter Stelle galt es, eine schnelle und ausreichende Wasserversorgung sicherzustellen.
Grundsätzlich wurden alle Aufgabenstellungen in der erforderlichen Zeit bewältigt. Naturgemäß gibt es bei Übungen jeglicher Art immer Dinge, die verbessert werden können. Diese Dinge werden in der anschließenden Einsatzbesprechung betrachtet um künftig noch besser zu werden.

Michael Mohr
Pressesprecher
Freiwillige Feuerwehr Hemmingen

Ein paar Bilder, auch in unserer Galerie: (Klick)


Comments